Arzneimittel umweltfreundlich entsorgen – Gewässer schützen: Flyer von Umweltministerium und SchussenAktivplus

Was tun mit Medikamentenresten? Was tun mit Arzneimitteln in flüssiger oder fester Form, deren Verbrauchsdatum abgelaufen ist? Ein neuer Flyer aus Baden-Württemberg erklärt, wie man Arzneimittel umweltfreundlich entsorgen kann und so die Gewässer und damit auch unser Trinkwasser schützt.

Im Südwesten gehören nicht aufgebrauchte Tabletten, Kapseln, Salben und Tropfen in die Restmülltonne. Denn in fast allen Kommunen wird der Restmüll heute verbrannt. Damit werden die Substanzen unschädlich gemacht. Das wissen jedoch viele Menschen nicht und kippen ihre Medikamentenreste stattdessen in den Ausguss oder die Toilette.

Diese Wirkstoffe gelangen dann mit dem Abwasser in die Gewässer und schädigen Fische und Co. oder belasten unser Trinkwasser.

Deshalb haben das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg und die Öffentlichkeitsarbeiter/innen im Projekt SchussenAktivplus den Flyer „Arzneimittel richtig entsorgen – Gewässer schützen“ entwickelt.

Das Faltblatt informiert anschaulich, wie sich Arzneimittel richtig entsorgen lassen und damit Gewässer und ihre Lebensgemeinschaften von unnötigen Belastungen verschont bleiben. Den Flyer gibt es in zwei Varianten:

  • einer achtseitigen Version (mit zwei Extraseiten zur Forschung SchussenAktivplus), besonders interessant im Projektgebiet und
  • einer sechsseitigen Variante, die sich in ganz Baden-Württemberg einsetzen lässt.

Der Flyer lässt sich in Arztpraxen, Apotheken verteilen, aber auch in der Öffentlichkeitsarbeit von Kläranlagen, Umweltämtern usw. einsetzen. Bei Interesse oder Fragen bitte einfach eine E-Mail schicken an: schneider-rapp@oekonsult-stuttgart.de.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.