Plastik weglassen: Tipps & Tricks gegen Mikroplastik

Wie kann man Plastik im Alltag vermeiden? Plastik, vor allem Mikroplastik, ist ein Problem. Aus den verschiedensten Gründen. Plastik vermeiden aber auch, denn es ist allgegenwärtig. Jutta Grimm hat ein lesenswertes Buch geschrieben, wie man mit einfachen bis komplexeren selbst gemachten Dingen seinen eigenen Beitrag dazu leisten kann, Plastikmüll zu vermeiden. Übrigens: Das Buch ist eine gute Geschenkidee…

Forscher der Universität Basel haben den Rhein auf Mikroplastik hin untersucht und festgestellt, dass er ziemlich verseucht ist. Bei Köln fanden sie rund 714.000 Plastikpartikel pro Quadratkilometer im Wasser, im Ruhrgebiet 3,9 Millionen Partikel.

Wen wundert’s – irgendwo muss das ganze Mikroplastik (also Plastikteilchen, die kleiner sind als 5 mm) in den Meeren ja herkommen.

Kunststoffgranulat aus Polyethylen (PE) oder Polypropylen (PP) wird als Schleifkörper in Kosmetik- und Reinigungsartikeln eingesetzt – leider können die Kläranlagen das nicht ausfiltern.

In Shampoo, Duschgel, Peelings, Zahnpasta, ja sogar in Hautcreme finden sich die winzigen Plastikteilchen. Andere entstehen durch UV-Licht bedingten Zerfall oder die mechanische Zerstückelung von Plastikmüll in der Umwelt. Aber auch Kunststoffkleidung wie die beliebten Fleece-Materialien tragen kräftig zur Mikroplastik-Verseuchung bei.

Mikroplastik: Was macht die Winz-Teilchen so gefährlich?

Die Basler Forscher Thomas Mani, Armin Hauk, Ulrich Walter und Patricia Burkhardt-Holm fassen es knapp zusammen: Die Teilchen werden von Wasserorganismen gefressen mit „negativen Konsequenzen fürs Überleben, Fitness, Vermehrung und Gesundheit“. Auch für uns Menschen. Denn über die Nahrungskette landen sie in unserem Essen.

Veganer haben da auch kein Glück: Mikroplastik ist auch in Frischwasser enthalten, aus dem ja unser Trinkwasser gewonnen wird. Und die ganz winzigen Teilchen im Nanometer-Bereich sind zumindest bei Tieren zellgängig, hat man inzwischen beobachtet – also vermutlich auch bei Pflanzen und Menschen.

Zudem enthalten die Plastikteilchen zahlreiche chemische Verbindungen und verbinden sich außerdem noch mit gefährlichen Stoffen aus der Umgebung.

Geschenkidee: Jutta Grimms Buch “Statt Plastik” mit Ideen zum Selbermachen

Es ist also dringend an der Zeit, den eigenen Plastikkonsum einzuschränken. Hier kommt das neue Buch „Statt Plastik“ von Jutta Grimm gerade recht. Erschienen im Pala-Verlag versteht es sich als „Ideenbuch für Einfälle statt Abfälle“ und gibt Anleitung für „Schöne Sachen zum Selbermachen“, verrät der Untertitel.

Schauen wir doch mal rein, was es da an Tipps und Ideen gibt.

Mehr als 60 Ideen für selbst gemachte, plastikfreie oder zumindest sehr langlebige Kunststoffprodukte, die anderen Plastikmüll einsparen, hat Jutta Grimm in diesem Buch zusammengetragen: Die Bereiche Einkauf, Haushalt, Wäsche und Bad sowie rund ums Baby decken zahlreiche Quellen von Mikroplastik ab.

Das Buch ist locker und angenehm geschrieben, die Anleitungen gut verständlich und mit Zeichnungen versehen. Fotos zeigen die selbst gemachten Produkte im Alltag.

Statt der dünnen Plastiktüten, in denen man im Supermarkt Obst und Gemüse wiegt, hat Jutta Grimm eine Anleitung für einen wieder verwendbaren leichten Beutel aus Baumwolltüll aufgenommen. Wer die dünnen Plastik-Wiegetütchen normalerweise als Müllbeutel benutzt, wird bei der Faltanleitung für einen stabilen Müllbeutel aus Zeitungs- oder Packpapier fündig. Verschiedene Einkaufsnetze und Taschen, auch für Rollator, Fahrrad oder Kinderwagen erleichtern den plastikfreien Einkauf.

Die Rezepte und Anleitungen für Kosmetikartikel reichen von Handwaschmittel über Zahnpulver und -pasta sowie Mundwasser bis zu Duschbad, Badebombe, Shampoo, Bodylotion, Rasiercreme und Deostick. Ein selbst gehäkelter Badeschwamm schont zudem noch die echten Schwämme im Meer. Die gehäkelten Kosmetikpads aus weißem Baumwollgarn sind ein echter Hingucker im Badezimmer und eine tolle Geschenkidee unter Freundinnen.

A propos Geschenkideen: Das Buch eignet sich an sich schon als Geschenk, sämtliche darin vorgeschlagenen Produkte, ob Windelhöschen oder Bienenwachs-Wrap als Ersatz für Plastik- oder Alufolie in der Küche sind ebenfalls tolle Geschenke, nicht nur an Weihnachten.

Jutta Grimm: Statt Plastik. Schöne Sachen zum Selbermachen – das Ideenbuch für Einfälle statt Abfälle. Hardcover, 192 Seiten. Nov. 2015. ISBN: 978-3-89566-348-2. 19,90 €

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.