Dunkle Augenringe – was tun bei Pandabären-Optik?

Augenringe können verschieden Ursachen haben, lästig sind sie allemal, weil sie leicht einen kränklichen oder erschöpften Eindruck vermitteln, ganz gleich, wie fit frau oder man sich selber fühlt. Manche leidet nur zeitweise unter ihnen, andere sehen jeden Tag im Spiegel Augen mit Pandabären-Optik – dunkle Ringe um die Augen, die besorgte oder hämische Fragen der Umwelt hervorrufen: „Na, eine lange Nacht gehabt?“

Ursachen für Augenringe: Wie und warum entstehen dunkle Augenringe?

Die Haut unter und um die Augen ist außerordentlich zart und dünn. Schlechte Ernährung, Stress, Schlafmangel und unregelmäßiger Lebenswandeln hinterlassen hier besonders schnell ihre Spuren.

Aber auch Krankheiten wie etwa eine verstopfte Nase, die mit einem verlangsamten Lymphfluss einhergeht oder Nierenprobleme können indirekt Augenringe hervorrufen, wenn geschwollene Augenlider einen Schatten werfen.

Mit zunehmendem Alter wird außerdem die Haut weniger gut ernährt und dünner, so dass die Adern stärker durchscheinen. Auch wenn das Blut relativ sauerstoffarm ist, kann das Augenringe hervorrufen: Es sieht dunkler aus – täglich Bewegung in frischer Luft ist also ein guter Tipp besonders für Schreibtischtäter mit Augenringen. Wenn die Ursache der Sauerstoffarmut Eisenmangel ist, gilt es natürlich, den zu beheben.

Und nicht zuletzt können dunkle Augenringe einfach auch genetisch vererbt sein.

Gegen alle anderen Ursachen kann man aber systematisch vorgehen und so auch als ausdauernde Herrin von Augenringen (natürlich auch als Herr der Augenringe) inkognito gehen und frisch aussehen, selbst bei genetisch vorbestimmten Augenschatten.

Warnsignal beachten: Augenringe bei Kindern

Das Deutsche Grüne Kreuz für Gesundheit empfiehlt dringend, Augenringe bei Kindern ernst zu nehmen, denn sie können auf verschiedene Krankheiten hinweisen:

Eingefallene dunkle Augenhöhlen können bei kleinen Kindern, die unter starkem Durchfall und/oder Erbrechen leiden, auch ein Warnzeichen für Flüssigkeitsmangel sein, so Dr. Fegeler vom Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ e. V.).

Deutlich geschwollene Tränensäcke über längere Zeit können andererseits auf eine Erkrankung der Nieren oder eine Schilddrüsenunterfunktion hinweisen, sagt der Kinder- und Jugendarzt. Schlechter Schlaf, innere Erkrankungen, Blutarmut (Anämie) und Wurmerkrankungen seien ebenfalls mögliche Gründe; auch die genetische Anlage spielt eine Rolle.

Eltern sollten in jedem Fall mit einem Arzt über die dunklen Augenringe ihres Kindes sprechen – in den meisten Fällen und solange keine weiteren Krankheitssymptome auftreten, bestehe jedoch kein Grund zur Sorge. Bei einigen Menschen sind Augenringe tatsächlich Veranlagung.

Wie zaubert man dunkle Augenringe weg?

Je nach Ursache der Augenringe können unterschiedliche Maßnahmen und Hausmittel helfen.

  • Schlafen Sie ausreichend – etwa acht Stunden pro Nacht. Natürlich ist das Schlafbedürfnis individuell unterschiedlich, aber wenn Sie regelmäßig weniger schlafen und unter ihren Augenringen leiden, probieren Sie doch einfach mal ein paar Wochen lang aus, wie es sich mit mehr Schlaf lebt und ob das gegen Ihre Augenringe hilft.
  • Überprüfen Sie Ihren Salzkonsum – essen Sie viele salzhaltige Speisen wie Wurstwaren, Käse oder fertig gewürzte Mahlzeiten aus dem Supermarkt oder Fast-Food? Diese Nahrungsmittel enthalten oft sehr viel Salz.
  • Trinken Sie genügend Wasser, damit sichder Körper  von Stoffwechselschlacken befreien kann.
  • Überprüfen Sie Ihren Alkoholkonsum – wenn Sie täglich Alkohol zu sich nehmen, sollten Sie die Mengen deutlich reduzieren.
  • Stress vermeiden und Stress abbauen, beispielsweise durch Meditation und Yoga-Übungen, die gleichzeitig den Stoffwechsel anregen.
  • Essen Sie reichlich Obst und Gemüse, das viel Vitamin A, C und E enthält.
  • Sanfte Klopfmassagen regen die Durchblutung der Gesichtshaut und den Lymphfluss an.
    Angenehm und entstauend ist natürlich auch eine professionelle Lymphdrainage.
  • Packungen mit rohen, geriebenen Kartoffeln in einem Leinensäckchen, lauwarmen Schwarztee-Beuteln oder in Rosenwasser getränkten Wattebäuschen wirken erholsam für die Augen. ACHTUNG: Bei den Schwarztee-Beutel am besten auf Bio-Qualität achten. Spritzmittel können durch die dünne Augenhaut besonders leicht eindringen und allergische Reaktionen bzw. Vergiftungserscheinungen hervorrufen können.
  • Beim Sonnenbaden Sonnencreme oder -gel mit besonders hohem Lichtschutzfaktor um die Augen herum auftragen bzw. eine gute und ausreichend große Sonnenbrille verwenden, damit sich keine Pigmente in der Haut um die Augen ansammeln und sie dunkler wirken lassen. Übrigens empfiehlt sich das auch für winterliche Spaziergänge in der Sonne – UV-Licht wirkt auch bei niedrigen Außentemperaturen.

Finger weg von Hämorrhoiden-Creme für Augenringe – die hat an den Augen nichts zu suchen, kann die Haut schädigen und Hautreizungen hervorrufen! Das sieht dann garantiert weniger dekorativ aus als die Augenringe selbst.

Bei hartnäckigen Augenringen sollte man sicherheitshalber den Arzt konsultieren, um mögliche Krankheiten als Ursache auszuschließen bzw. schleunigst zu behandeln – denn je eher eine Krankheit behandelt wird, desto schneller heilt sie ab.

Dunkle Augenringe mit Make-up kaschieren

Ein Korrekturstift ist das wirksamste Mittel, um Augenringe zu kaschieren. Wählen Sie einen Korrekturstift, der eine Nuance heller ist als Ihr Hautton und tragen Sie ihn auf.

Verteilen Sie das Produkt tupfend und vorsichtig mit dem Finger, dabei sollten Sie auch etwas in den äußeren Augenwinkeln auftragen – das macht den Blick heller und frischer. Danach tragen Sie wie gewöhnlich Fond de Teint auf.

© MS

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.